Vespasianus-Titus-Tunnel – Wunder der Antike

Samandag, das mit der Provinz Hatay verbunden ist, hat viele historische Orte als Orte zu besuchen. Einer dieser Orte ist der Vespasianus-Titus-Tunnel. Der Tunnel wurde vom römischen Kaiser Vespasianus gebaut, um die Menschen vor den Überschwemmungen zu schützen, die in dieser Zeit häufig erlebt wurden.

Vespasianus-Titus-Tunnel

Das vom Berg Musa kommende Flusswasser tritt von Zeit zu Zeit über und stellt eine große Gefahr für den Hafen und die Menschen dar. Um dies zu verhindern, wird ein Projekt gestartet, das das Hochwasser um 90 Grad drehen und verhindern soll, dass es die Hafenstadt erreicht. Damit das Wasser jedoch um 90 Grad gedreht und von der Stadt weg bewegt werden konnte, musste der Berg Musa durchbohrt werden. Es wird gesagt, dass ungefähr 1000 Sklaven beschäftigt waren, um den Berg zu bohren und den Tunnel zu bauen. In dem auf dem Berg gebauten Tunnel kamen nur Hammer und Meißel zum Einsatz.

Der Bau des Tunnels, der 5 Kilometer von Samandag entfernt ist, begann im Jahr 69 n. Chr. Der Tunnel, dessen Bau lange Zeit in Anspruch nahm, wurde während der Regierungszeit von Kaiser Titus, dem Sohn von Vespasian, fertiggestellt. Daher wird der Tunnel vielerorts Titustunnel genannt. Der Tunnel, der in der Zeit von Vespasian begann und in der Zeit von Titus im Jahr 81 endete, ist 1.380 Meter lang. Es hat eine Höhe von 7 Metern und eine Breite von 6 Metern.

Der Tunnel wurde in etwa 10 Jahren gebaut. Zusätzlich wurde eine Brücke über den Tunnel gebaut, um die Überquerung zu ermöglichen. Beim Besuch dieses Tunnels können Sie sowohl das Megaprojekt der Antike als auch die historische Brücke sehen.

Sie können auch die antike Stadt Seleucia und die als Besikli-Höhle bekannten Felsengräber besuchen, die sich in der Nähe des Tunnels befinden. Wenn Sie mehr über die antike Stadt Seleucia und die Besikli-Höhle erfahren möchten, können Sie einen Blick auf die Artikel werfen, die wir über diese Orte auf unserer Website vorbereitet haben.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"